Pool-Know-how seit Jahrzehnten

Die Schwimmbadbranche kennt Markus Achermann schon von Kindsbeinen an. Bereits sein Vater hatte eine Poolbaufirma, und mit Schwimmbädern ist er praktisch groß geworden. So war es naheliegend, dass er nach seinem Abschluss als Maschinenbauingenieur in der Branche blieb.

Im Jahre 2006 gründete Markus Achermann, zusammen mit seiner Frau Gabriela, eine eigene Poolbaufirma. Das technische Rüstzeug brachte er mit, und seine langjährige Erfahrung im Schwimmbadbau halfen dabei, die AC Schwimmbadtechnik AG schnell zu einem der bekanntesten Poolbauunternehmen in der Region zu machen. Wie bei den meisten Poolbauern in der Schweiz üblich, konzentriert man sich ganz auf den Privatmarkt. „Vom Umsatz und den Stückzahlen her handelt es sich bei den meisten Pools um Freibecken“, erläutert er. „Ab und zu ist aber auch ein Hallenbad dabei.“ Ganz nach dem Motto „Schuster bleib bei deinen Leisten“ gehören Wellness- und Gartenbauprojekte nicht zum Portfolio. Dafür läuft die Konjunktur derzeit zu gut, als dass man in anderen Geschäftsfeldern aktiv sein will. Achermann: „Wir konzentrieren uns auf den Poolbau und die dazugehörige Technik“. Das Einzugsgebiet von AC Schwimmbadtechnik umfasst die ganze Deutschschweiz in einem Radius von zwei Stunden Fahrtzeit. 21 Mitarbeiter gehören aktuell zum Team. In der Hochsaison kommen noch Saisonkräfte hinzu. Die Zahl wird aber noch zunehmen, denn die Auftragsbücher sind voll, und ein Ende des Booms im privaten Poolbau ist derzeit nicht absehbar. Nicht nur der Chef, auch das Team von AC Schwimmbadtechnik verfügt über ein hohes Know-how im Bereich der Pooltechnik. „Unsere Mitarbeiter“, erläutert Markus Achermann, „kommen alle von verwandten Gewerken wie Sanitär, Schreiner, Elektriker etc., bringen deshalb handwerkliches Know-how mit und können sich auch in die Welt des Schwimmbadbaus schnell einarbeiten.“

Kurze Bauzeiten
Von Beginn an arbeitet das Unternehmen mit Aqua Solar zusammen und bezieht von dort neben den Schwimmbecken von RivieraPool auch technische Produkte wie Filterpumpen, Wasserattraktionen, diverse Einbauteile und vieles mehr. Darüber hinaus hat AC Schwimmbadtechnik mit der Serie Edelweiss ein eigenes Schwimmbecken im Programm. Es basiert auf einer selbsttragenden stabilen Holzstahlkonstruktion und ist mit einer gewebeverstärkten Membran ausgekleidet. Die Becken können in fast allen Größen und Grundrissen gebaut werden. Unter fachlicher Beratung können so die Bauherren ganz individuell ihren eigenen Edelweiss-Pool konfigurieren lassen. Ausstattungen und alle Extras sind frei wählbar. Da kein Beton notwendig ist, wird die Bauzeit auf ein Minimum verkürzt. Was die Wasseraufbereitung betrifft, führt die AC Schwimmbadtechnik zwei kompakte, energiesparende und hochqualitative Anlagen im Sortiment: Die „AcDynamic“ mit Aktivsauerstoff oder die „AcBasic“ mit Salz oder Chlor. Die Anlagen werden im eigenen Produktionsbetrieb in der Schweiz hergestellt und kommen immer zuerst auf den Prüfstand, bevor sie zur Baustelle gebracht und eingebaut werden. Markus Achermann: „Wir haben einen hohen Vorfertigungsgrad im Haus. Wenn die Anlage zum Kunden geht, brauchen wir die Leitungen nur noch anschließen. Das spart Zeit und reduziert die Schnittstellen an der Baustelle erheblich.“ So wundert es nicht, dass viele Kunden mit ihrem Pool zufrieden und willens sind, AC Schwimmbadtechnik weiterzuempfehlen. 

Erschienen in: 

Spa & Home

Erscheinungsdatum: 

2022

120_121_ACSchwimmbadtechnik.pdf